Angela Bergling

Ich sehe was, was Du nicht siehst und das ist… Irak?
I spy with my little eye, something beginning with… Iraq?
 
Unter der Verwendung des bekannten Kinderreims und Spiels, Ich sehe was, was Du nicht siehst und das ist… Irak ?
wird der Wunsch suggeriert und der Betrachter aufgefordert zu versuchen, die Welt einmal mit anderen Augen zu sehen.
Um die Sehgwohnheiten der medialen Bilderwelten zu durchbrechen bedarf es eines Perspektivwechsels, und mit ihr die
Hoffnung die Fragen neu stellen zu können.
 
Bombenattentate, verschleierte Frauen, bewaffnete Soldaten, bewaffnete Terroristen,… sind die Bilder in unserer gegenwärtigen
Medienlandschaft. Sie sind in unserem kollektiven Gedächtnis stark verankert. Bilder und Berichte über das alltägliche Leben
sowie die kulturelle Vielfalt im Irak sind in unseren Medien selten existent. Nach meinen Erfahrungen sind jedoch Kenntnisse
darüber kaum vorhanden. Es ist mir ein Anliegen zu den zumeist symbolhaft eingesetzten medialen Bilderwelten und die daraus
resultierende scheinbare Kenntnis der Rezipienten ein informelles Gegengewicht zu schaffen.
 
 
*Aus der Serie: Der Medien undienliche Bilder, alltägliches Leben im Irak, 2010.
 From the series: Unconvienient images for the media, every day life in Iraq.
 

 
 
 
 
 
 
 
 


 

Edition of
Archival Color Pigment Print
Motive format 96 x144 cm
and various formats
Signed and numbered
with 5 +2 AP each